Nachhaltige Perspektiven schaffen

By

Mit dem neuen Studienangebot „SuMO“ greift die Kühne Logistics University (KLU) zukunftsorientiert die wachsende Bedeutung des Themas Sustainability auf. Prof. Dr. Johannes Meuer erklärt im Interview, worum es dabei geht.

Herr Prof. Meuer, ab März 2023 bietet die KLU berufsbegleitend das neue Studien pro gramm „Sustainable Management & Operations“, kurz SuMO, an. Was hat Sie veranlasst, Ihr Leistungsspektrum um dieses Angebot zu erweitern?

Die Praxis zeigt, dass die Unternehmen ihre rein wirtschaftlich orientierten Geschäftsmodelle zunehmend zugunsten von mehr Nachhaltigkeit verändern und dass das Bewusstsein für dieses Thema wächst. Gleichzeitig sehen wir, dass viele Universitäten dieses Themengebiet gar nicht aufgreifen – oder nur in Form von Einzelkursen oder Nebenfächern. Das bringt eine Reduzierung auf gewisse Teilaspekte mit sich. Da Nachhaltigkeit aber sehr komplexe Zusammenhänge umfasst und sich die Rahmenbedingungen gerade rasant ändern, haben wir uns entschlossen, das Thema als Gesamtpaket in einem vollständigen Studiengang anzubieten.

Was beinhaltet dieser Studiengang, und an wen richtet er sich?

SuMO ist ein praxisorientiertes Weiterbildungsprogramm, das sich an potenzielle Führungskräfte aus der Logistik und dem Supply Chain Management richtet: Sie können innerhalb von zwölf Monaten berufsbegleitend genau die Kompetenzen erwerben, die sie benötigen, um verantwortungsvolle Aufgaben in diesem Themenfeld zu übernehmen und in ihrem Unternehmen nachhaltige Lösungen erfolgreich umzusetzen. Deshalb ergänzen wir SuMO, das sowohl aus Online-Sessions als auch Präsenzveranstaltungen besteht, unter anderem durch ein „Sustainable Impact Project“: Darin erarbeiten die Studierenden zu einer spezifischen Unternehmensproblematik ein sechsseitiges Investment-Memo mit konkreten Lösungsvorschlägen, Handlungsalternativen und einem Kostenplan. SuMO wird bis Ende 2022 als Master-Studiengang akkreditiert, sodass sich die Studierenden nach erfolgreichem Abschluss „Master of Sustainable Management“ nennen dürfen.

Welche Argumente sprechen für ein Studium an der KLU?

Aus meiner Sicht machen die hiesige Kom-bination aus Forschungsstärke und themati-scher Fokussierung das Angebot der KLU ein-malig. Parallel dazu zeichnen wir uns durch ein exzellentes Betreuungsverhältnis von Professo-rinnen und Professoren zu Studierenden von 1:15 aus. Aber auch in externen Bewertungen kommen wir gut weg. So hat ein Ranking der „Wirtschaftswoche“ im vergangenen Jahr die KLU im Fach BWL als eine der forschungs-stärksten Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgewiesen, und auch im neuesten CHE-Hochschulran-king erhalten wir in allen Hauptkriterien die Höchstbewertung. Beziehe ich über-dies das Feedback unserer Studierenden ein, so sind vor allem die Unterrichts-sprache Englisch, die Internationalität und das globale Netzwerk wichtige Schlüsselfaktoren, die ihre Entscheidung zugunsten der KLU beeinflusst haben.

Bedeutet Ihr Sitz in der Hamburger Hafen City einen Standortvorteil?

Ja, auf jeden Fall. Als Dreh- und Angel-punkt und als „Tor zur Welt“ nimmt die Elbmetro pole eine zentrale Rolle in der weltweiten Logistik ein und ist nah an den Impulsen und Fragen der Industrie. Da die KLU in Hafen nähe liegt, ergeben sich nicht nur optimale Bedingungen für praxisnahe Exkursionen mit der Besich-tigung von Unternehmen, Hafen- und Logistikanlagen, sondern auch gute Gelegenheiten für Kooperationen bzw. die Einbindung von Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft in entspre-chende Studieninhalte. Aufgrund des Standorts haben wir kurze Wege zu die-sen wichtigen Playern, können also auch hier nachhaltig handeln.

 

Original Artikel: Logistik Report 2021/22 S.36.