Ost-Ausschuss – Osteuropaverein und KLU bauen Zusammenarbeit aus

Die KLU vertieft in diesem Jahr die bereits erprobte Zusammenarbeit mit dem Ost-Ausschuss – Osteuropaverein (OAOEV). Der Verband eröffnet in Kürze eine flexible Dependance auf dem KLU-Campus. Der OAOEV ist die größte Regionalinitiative der deutschen Wirtschaft für knapp 30 Länder in Mittel-, Ost- und Südosteuropa, im Südkaukasus und Zentralasien.

Ein Ziel der verstärkten Zusammenarbeit ist der Transfer wissenschaftlichen Know-hows in den KLU-Kernkompetenzfeldern Unternehmensführung, Logistik und Supply Chain Management an die Mitglieder und in die Zielregionen des Ost-Ausschuss – Osteuropavereins. Unter anderem sind KLU-Professorinnen und -Professoren eingeladen, sich in den OAOEV-Arbeitskreis Logistik und Verkehrsinfrastruktur einzubringen, den OAOEV-Präsidiumsmitglied Prof. Dr. Peer Witten leitet. Hinzu kommen gemeinsame Fachveranstaltungen zu den Themenfeldern der KLU.

Angebote an Studierende aus Osteuropa und Zentralasien

Wirtschaftsstudierende aus Osteuropa und Zentralasien könnten ab September 2021 von der Kooperation profitieren. Geplant ist ein Stipendium für besonders begabte Bewerberinnen und Bewerber für die drei KLU-Masterprogramme. Der OAOEV beteiligt sich außerdem an der Deutschland-Stipendien-Kampagne der KLU und ermöglicht damit zunächst zwei Studierenden einen monatlichen Zuschuss.

„Mit dieser Vereinbarung gehen wir gemeinsam den logisch nächsten Schritt“, sagt KLU-Präsident Prof. Thomas Strothotte. „In den vergangenen Jahren haben wir bereits erfolgreich hochrangige Netzwerkveranstaltungen wie den Botschaftertag Osteuropa und Zentralasien gemeinsam ausgerichtet. Nun will unsere Universität mithilfe des OAOEV noch zielgerichteter Angebote für Studierende und Unternehmen aus dieser Region machen.“ Der OAOEV nutzt für seine Arbeit künftig Räumlichkeiten auf dem KLU-Campus. Das freue ihn besonders, so Strothotte. „Wo Begegnung stattfindet, entstehen auch gute Ideen. Da fällt uns sicher noch einiges ein.

Innovation durch Austausch mit der Wissenschaft

„Zu den Hauptzielen des Ost-Ausschusses gehört es, Innovationspartnerschaften mit unseren 29 Zielländern in Osteuropa und Zentralasien langfristig voranzutreiben. Der enge Schulterschuss mit der KLU als führender Forschungseinrichtung mit ausgezeichnetem internationalen Profil ist ein Gewinn sowohl für unsere Partnerländer als auch  unsere Mitgliedsunternehmen, die von einem anwendungsorientierten und pragmatischen Austausch mit der Wissenschaft profitieren werden“, so Geschäftsführer Michael Harms: Gleichzeitig haben wir die Möglichkeit, mit unserer Kontaktstelle Hamburg auf dem KLU-Campus präsent zu sein und wichtige Themen für die Hansestadt und die OAOEV-Mitglieder dort vor Ort zu betreuen. Dafür sind wir der KLU zu Dank verpflichtet.“

Über den Verband
KLU ist Mitglied des Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft (OAOEV), der größten regionalen Initiative der deutschen Wirtschaft für rund 30 Länder in Mittel-, Ost- und Südosteuropa, im Südkaukasus und in Zentralasien. Er wird zudem von sechs Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft getragen, darunter der Bundesverband der Deutschen Industrie BDI und der Deutsche Industrie und Handelskammertag DIHK. Der OAOEV unterstützt seine Mitglieder bei internationalen Projekten.

Mehr Informationen:

Ost-Ausschuss - Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft (OAOEV)