Raasch, Christina and Oliver Schöffski (2008)

Management des Patentauslaufs

in: Schöffski, Oliver, Frank-Ulrich Fricke and Werner Guminski (ed.): Pharmabetriebslehre, Springer Berlin Heidelberg: Berlin, Heidelberg, (2008), 215-231.

Copy reference link   DOI: doi:10.1007/978-3-540-79551-3_12

Abstract: Der Patentschutz spielt in vielen Branchen eine zentrale Rolle als Schutz vor Imitationskonkurrenz118 und damit als Innovationsanreiz119. In der pharmazeutischen Industrie ist der Patentschutz besonders bedeutsam. Dieses liegt erstens in langen Forschungs- und Entwicklungszeiten und damit dem hohen Risiko einer Markteinführung des entdeckten Wirkstoffs durch einen Wettbewerber begründet. Zweitens besteht ein für Innovatoren besonders ungünstiges Verhältnis zwischen hohen Innovations- und geringen Imitationskosten. Und drittens ist der durch Patente gewährte Schutz in der pharmazeutischen Industrie besonders wirksam: Das Angebot desselben Moleküls durch einen Wettbewerber ist aufgrund der herrschenden Transparenz unmöglich; würde er aber ein außerhalb der Patentbreite liegendes abgeleitetes Molekül anbieten wollen, müssten zuvor zeit- und kostenintensive klinische Studien durchgeführt werden.

Export record:CitaviEndnoteRISISIBibTeXWordXML

Show all publications