Absolventin Magdalena Bürk erhält President’s Medal for Citizenship

Ohne die immer wieder neuen Ideen, den unermüdlichen Einsatz und die zahllosen ehrenamtlichen Projekte ihrer Studierenden wäre die KLU nicht der Ort und die Hochschule, die sie ist. Als Dank an die gesamte Studierendenschaft hat KLU-Präsident Prof. Dr. Thomas Strothotte nun einen ganz besonderen Preis ins Leben gerufen – die President’s Medal for Citizenship, dotiert mit 1.000 Euro. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an die KLU-Absolventin Magdalena Bürk (Bachelor of Business Administration, Abschlussjahr 2022).

"Unter Citizenship verstehe ich das selbstlose Engagement für die eigene Institution und für ihre Mitglieder. Indem sich Studierende für andere und für ihre Hochschule einsetzen, schaffen sie sozialen Mehrwert und Zusammenhalt. Das kommt allen zugute", sagte Prof. Strothotte anlässlich der Verleihung während der Graduierungsfeier am 14. September. "Eine Gemeinschaft wie die unsere braucht mehr als gute Noten und exzellente Wissenschaft."

Ein Zeichen der Dankbarkeit und Ermutigung für alle Studierenden

Ob in einem gewählten studentischen Amt – als Klassensprecher oder studentische Senator*innen – oder in anderen engagierten Positionen, z. B. als Mitglied des „Student Ambassador“-Programms, Studierende gestalten ihre Universität maßgeblich. "Die Auszeichnung ist ein Zeichen des Dankes an alle Studierenden für ihr Engagement und auch eine Ermutigung dazu", sagte Prof. Strothotte In diesem Sinne erhielt Magdalena Bürk (Bachelor of Business Administration, Jahrgang 2022) die Auszeichnung als herausragende Persönlichkeit beispielhaft für alle engagierten Studierenden.

Magdalena Bürk: die perfekte Ansprechpartnerin

Magdalena Bürk erwies sich seit Beginn ihres Studiums 2019 als sehr aktive Studentin. Nachdem sie den Studierendeninitiativen UniKonnect und KLU Thinks Big beigetreten war, wurde sie „Student Ambassador“ und organisierte u. a. virtuelle Veranstaltungen während der Covid-19-Pandemie. In ihrem zweiten Jahr des Bachelorstudiums übernahm sie die Rolle der Sprecherin der Studierendenschaft, was sie zur "ultimativen Anlaufstelle für alle Belange der Studierenden und der Universitätsverwaltung" machte, wie es in der Laudatio hieß. Zuletzt leitete sie die Organisation des Abschlussballs.

KLU-Präsident: die Perspektive der Studierenden im Blick

In zehn Jahren als Präsident der KLU war es Prof. Strothotte nach eigener Aussage stets ein besonderes Anliegen, ein offenes Ohr für studentische Belange zu haben. Diesem Anspruch folgend installierte er erfolgreich einen vierteljährlichen Austausch mit der Studierendenvertretung aller Klassen. "Ihr Wohlbefinden als Studierende war mir immer das Wichtigste. Wenn es etwas gibt, das Sie behindert, möchte ich dies wissen und die Situation verbessern", sagte er bei der diesjährigen Abschlussfeier.

Das Vorschlagsrecht für die President’s Medal for Citizenship liegt bei der Abteilung Student Services. Nach Rücksprache mit dem KLU Executive Board und der KLU-Studienstiftung kürt der KLU-Präsident die Preisträgerin oder den Preisträger.

Mehr Informationen: