MBA-Studium für Zukunftsgestalter: HHLA setzt auf KLU

Der Hamburger Hafenlogistiker HHLA setzt auf die KLU als Weiterbildungspartner, um die Gestaltungskraft seiner Beschäftigten zu stärken und die internationale Vernetzung innerhalb des Konzerns auszubauen. Die Kühne Logistics University (KLU) bietet ein maßgeschneidertes berufsbegleitendes Masterstudienprogramm in englischer Sprache, exklusiv für die HHLA-Beschäftigten.

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) ist ein führendes europäisches Logistikunternehmen mit einem dichten Netzwerk aus Containerterminals in Hamburg, Odessa und Tallinn sowie Bahnterminals in Mittel- und Ost-Europa. Der HHLA-Vorstand möchte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so fördern, dass sie auch auf immer komplexer werdende Fragen die richtigen Antworten geben sowie neue Geschäftsideen entwickeln. Dies gewinnt durch Trends wie Automatisierung, digitale Transformation und einen wachsenden Wettbewerbsdruck zunehmend Bedeutung.

Kulturwandel fördern

Auf dem Studienplan des Programms mit dem Abschluss Master of Business Administration (MBA) stehen u. a. VWL, BWL, Unternehmensführung sowie die Weiterentwicklung interkultureller Kompetenzen und eines modernen Führungsverständnisses. „Mitarbeiterführung ist eine der schwierigsten, aber auch der am dringendsten benötigten Fähigkeiten in der gesamten Logistikbranche. Daher stärken wir in dem Studiengang gezielt die Führungskompetenzen der Teilnehmenden“, unterstreicht HHLA-Personalvorstand Torben Seebold. Der Corporate-Master-Studiengang an der KLU ist ein wichtiger Baustein der HHLA-Strategie, gezielt in das Wissen und die Fähigkeiten der Beschäftigten zu fördern. „Dieser auf uns zugeschnittene Studiengang ist ein Meilenstein in mehrfacher Hinsicht: für die interne Talentförderung, für die persönliche Entwicklung der Teilnehmer und für die internationale Vernetzung innerhalb des Konzerns", erklärt Projektleiterin Anna Bolliger-Fussner.

In Hamburg verankert – international ausgerichtet

Aktiv die Zukunft der Branche gestalten, das möchte das Unternehmen – und darum geht es auch der KLU. „Ich freue mich sehr, dass die HHLA sich entschieden hat, diesen Weg gemeinsam mit uns zu gehen“, betont Neele Mansfeld, Director of Operations der KLU Executive Education. „Die intensive Diskussion der Inhalte untereinander und mit unseren Professorinnen und Professoren, die in ihren Schwerpunktgebieten führend forschen und unterrichten, und das sehr persönliche Umfeld in einer international ausgerichteten Universität, machen die Weiterbildung an der KLU besonders“, sagt Mansfeld. „KLU und HHLA verbindet einiges – wir sind in Hamburg verankert und stark international ausgerichtet, geben der Branche Zukunftsimpulse und entwickeln uns ständig weiter.“

17-monatiges Aufbaustudium

Zwölf monatlich stattfindende Blockseminare an der KLU und ein intensives Selbststudium werden durch zwei Studienreisen ergänzt: an die Tongji­Universität im chinesischen Shanghai und an die Ohio State University in den USA. Die Studienmodule werden aufgrund der zum Schutz vor dem Coronavirus eingeleiteten Maßnahmen solange wie notwendig in digitaler Form stattfinden. Für die Masterarbeit wählen die Studierenden ein möglichst praxisnahes Thema – optimalerweise mit einem praktischen Nutzen für die HHLA. Neele Mansfeld: „Ich freue mich sehr darauf, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des MBA-Programms kennenzulernen!“

Mehr Informationen: